Bei gesetzlich Krankenversicherten können insgesamt bis zu 150 Minuten Gesprächszeit für eine Erstdiagnostik verwendet werden. Vor einer Einleitung der Psychotherapie müssen dann zwei Probesitzungen durchgeführt werden. Danach müssen psychotherapeutische Behandlungen in verschiedenen Schritten bei der Krankenkasse beantragt werden. Möglich sind in der Verhaltenstherapie bis zu 80 psychotherapeutische Gespräche, in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie bis zu 100, bei der Psychoanalyse bis zu 240.