Praktikum für Studierende der Psychologie/Medizin und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung

Efahrungsbericht von Frau Mona Fellinger (Praktikantin von Mai 2017 bis Juni 2018):

"Mein Praktikum in der Praxis Leinz war unglaublich lehrreich. Ich erhielt einen umfassenden Einblick in verhaltenstherapeutische und tiefenpsychologische Psychotherapie, wann welches Verfahren besser geeignet ist, wo die Unterschiede liegen und wo es ineinandergreifende Überschneidungen gibt. Besonders schön war es, dass ich in meinem Praktikum Einblicke in alle Phasen psychotherapeutischen Geschehens erhalten konnte. Vom telefonischen Erstkontakt und psychologischen Vortestungen bis zur Teilhabe an Therapiegesprächen auch mit Beteiligung an Rollenspielen. Auch die Supervisionsgespräche bei Herrn Leinz waren sehr interessant und aufschlußreich. Zudem bin ich bei allen Mitarbeitern mit eigenen Fragen stets auf offene Ohren gestoßen. Das Klima in der Praxis war sehr angenehm und von Kollegialität geprägt. Durch die Übernahme von oragnisatorischen Aufgaben (nach Anleitung) in dem mit dem Praktikum verbundenen Job erhielt ich einen umfassenden Einblick in alle wichtigen Bereiche der Praxisorganisation. Das Praktikum ist wirklich gut geeignet, um sich auf einen möglichen psychotherapeutischen Berufswunsch vorzubereiten und abzuklären, ob dieser wirklich etwas für einen ist und welches therapeutische Verfahren einen mehr interessiert.

Mona Fellinger 14. Juli 2018

In der Praxis Leinz ist ab anfang 2019 ein anrechenbares Teilzeit-/Langzeit-Praktikum (8 - 10 Stunden) für mindestens sechs bis gerne auch 12 Monate ür Studierende der Psychologie bzw. der Medizin nach dem Vordiplom oder im Masterstudium zu vergeben. Bei einem (für das Studium) "notwendigen Praktikum" kann das Praktikum so lange durchgeführt werden, bis die für eine Anrechnung in der Ausbildung oder dem Studium erforderliche Stundenzahl abgeleistet worden ist.
Die Praktikantin oder der Praktikant kann einen Einblick in alle Abläufe einer psychotherapeutischen Praxis (Organisation, Abrechnung, Testverfahren, Entgegennahme von Anmeldungen unter Supervision und Nachbefragungen) mit Patienten-/Klientenkontakt und Teilhabe an Therapiegesprächen und Rollenspielen gewinnen. Das Praktikum bietet demnach einen umfassenden Einblick in alle Vorgänge der ambulanten Psychotherapie und in die Praxis Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Verhaltenstherapie. Als besonders interessant wird von den Praktikantinnen und Praktikanten die Teilnahme an Supervisionen laufender Therapien durch den Praxisinhaber erlebt.
Das Praktikum ist verbunden mit einer notwendigen zusätzlichen Beschäftigung ("Job") mit einer Arbeitszeit von 7 Stunden samstags mit der Durchführung "geldwerter" Tätigkeiten. Dies ergibt einen Verdienst von 333 Euro/Monat.

Gerhard Leinz, 30. August 2018; Bewerbung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!